Nationaler Sonderweg spaltet die Kirche

am .

Der heutige Tag erfüllt Katholiken weltweit mit großer Sorge. Es ist bereits vom drohenden Schisma die Rede. Wenn sich Teile der Kirche von der Lehre und dem Lehramt in Rom verabschieden, ist diese Sorge nicht unbegründet. Die Aussagen der Glaubenskongregation geben die Lehre der Kirche wieder. Diese Lehre abzulehnen gefährdet jedoch die Einheit und die Katholizität. Diese Einheit mit dem Heiligen Vater ist seit 2000 Jahren Garant des Glaubens und des Fortbestands der Katholischen Kirche.
Nur die authentische Weitergabe der katholischen Lehre, die sich aus Schrift, Überlieferung und Lehramt speist, hält die Kirche in der Wahrheit Jesu.
Mit den heutigen Aktionen verletzen die beteiligten Amtsträger das Volk Gottes. Vergessen wir nicht, dass unser Glaube römisch-katholisch lautet. Dieses Attribut ist kein schmückendes Beiwerk. Es bildet den Kern unserer Identität. Diese Identität in klerikalistischen Alleingängen zu beschädigen, schmerzt und ängstigt uns.
Die Sorge für den „rechten katholischen und apostolischen Glauben“ ist den Bischöfen und Priestern anvertraut. Ein aktiver Ungehorsam und eine Duldung dieses Ungehorsams spaltet die Kirche.
Wir warnen vor dem Beschreiten eines solchen Nationalen Sonderwegs.

Impressum © 2006-2021  Pontifex - Die Initiative der Generation Benedikt