In guter Hoffnung! II - WhatsApp - Adventskalender

 

Seht, die Jungfrau wird ein Kind empfangen, sie wird einen Sohn gebären und sie wird ihm den Namen Immanuel (Gott mit uns) geben. (Jesaja 7,14)

Wie könnte man sich besser auf Weihnachten vorbereiten, als in Begleitung der Gottesmutter, die der Geburt ihres Sohnes und Gottes entgegensehnt. Wir machen daher in diesem Jahr wieder einen Whatsapp-Adventskalender "In guter Hoffnung": es gibt jeden Tag ein Türchen mit einem Bild der Gottesmutter aus verschiedenen Epochen und Gegenden der Welt. Wir betrachten täglich einen der Beinamen, Attribute oder Anrufungen der Gottesmutter mit einem Gebet, Lied, Gedicht oder einer kleinen Aufgabe für den Tag.

Kunst des Glaubens: Kanye Wests neues Album "Jesus Is King"

Kanye West singt, dass jedes Knie sich vor dem Herrn beugen solle. Wir haben ihm unser Ohr zugeneigt und entdecken in unserem neuen Kunst des Glaubens-Podcast das Album "Jesus is King".


Den Podcast könnt ihr hier anhören und einen Artikel erschienen bei der CNA findet hr hier.

 

 

Anbetung macht attraktiv

 

von Stefanie Bross

Erster „Adoratio“- Kongress in Altötting

Mit einem feierlichen Pontifikalamt ist am Sonntag der Kongress zur eucharistischen Anbetung und Erneuerung des Glaubens in Altötting zu Ende gegangen. Über 2.000 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben am dreitägigen Kongress „Adoratio“ teilgenommen. Ein Kongress, den es in so einer Form in Deutschland noch nicht gegeben hat und dessen Atmosphäre und Tiefe, tausende Besucher begeistert hat.

Aktion #DankeMaria

 

Am 15. September 2019 haben wir zu einem gemeinsamen, öffentlichen Gebet zur Gottesmutter vor dem Hauptportal im Kölner Dom eingeladen. Bis zu 400 Frauen, Kinder und Männer sind dieser Einladung gefolgt, um der Mutter Gottes für Ihr Vorbild, Gott zu vertrauen und sein Wirken in der Welt zu ermöglichen. Vor allem Frauen nahmen diese Möglichkeit wahr, um ein Zeichen dafür zu setzen, dass Maria nicht eine Figur ist, die man beliebig interpretieren und instrumentalisieren kann, sondern, dass sie lebendige Person, Ansprechpartnerin, Mutter und Vorbild für uns Frauen ist. Atmosphärischer Höhepunkt war die stille Prozession, bei der alle dargebrachten Blumengrüße in den Kölner Dom vor die Schmuckmadonna gebracht werden konnten. Wie lange die Frauen und Mädchen, sowie andere Teilnehmer bei der Gottesmutter dort im persönlichen Gebet verweilten, zeigte, dass die öffentliche Geste aus ganzem Herzen kam.

Impressum © 2006-2019  Pontifex - Die Initiative der Generation Benedikt